Saisonhighlight Bayerwaldmeisterschaft am Großen Arber und Nachwuchsracer in Langfurth beim Sonnenwald Cup

Für die Straubinger Rennläufer ging es am Samstag (9.Feb.) nach Langfurth und zum Großen Arber.

Beim Nachwuchsrennen in Langfurth waren zahlreiche Kinder aus dem Verbandsgebiet des Bayerischen Waldes am Start. Leider schafften es die jungen Straubinger Nachwuchsfahrer in diesem Rennen nicht so wie erhofft, den Sprung aufs Podest. Anton Poller (Platz 4. Klasse K.8), Antonia Haberl (Platz 6. ; K.9), Levi Ammer (Platz 4. ; K.9), Elias Ammer (Platz 4. ; K.11) , Maximilian Huber wurde wegen eines Torfehlers disqualifiziert. In der Klasse Schüler U14 schaffte Viktoria Herpich den zweiten Platz, Lotta Schöpe kam leider nur auf Platz 7. ins Ziel.

Christina Hess und Willi Wurm gingen ebenfalls am Samstag im Bayerischen Wald an den Start, für sie war der Große Arber und die Weltcup Strecke der Austragungsort für den Slalom um die Bayerwaldmeisterschaft, ausgetragen wurden die Rennen, als DSV Schülerpunkterennen und bei den Jugend- und Erwachsenen als DSV Punkterennen. Christina Hess kämpfte sich beim Slalom mit zwei soliden Fahrten ins Ziel und kam so am Ende in der Schülerklasse auf Gesamtrang 6. ( U16 Platz 2.). Willi Wurm ging bei den Erwachsenen an den Start, er kam am Ende auf Gesamtrang 5. (U21 Platz 2.)

Am Sonntag zeigte sich dann der König des Bayerwaldes von seiner schönsten und besten Seite, die Rennläufer durften den ganzen Tag bestes Wetter genießen. Der Ausrichter der Rennen, der SV Lohberg um Rennleiter Josef Liebl, forderten daraufhin die Rennläufer an diesem Tag besonders in dem sie die Schüler, vom Start des Steilhanges fahren ließen und die Erwachsenen oberhalb der Bärenfelltraverse direkt unterhalb der Eisensteinerhütte ins Rennen gingen. Da die Straubinger Rennläufer leider nie in so steilem Gelände trainieren konnten, hatten sie natürlich zu kämpfen mit dem Gelände und der sehr zügigen Kurssetzung, die Überwindung forderte. Am Ende kam Christina dank eines guten zweiten Laufes noch auf Gesamtplatz 10. bei den Schülerinnen. Und Willi Wurm kam, trotz Sturz im ersten Lauf, auf Rang 4. im Gesamtranking ( U21 Platz 3.).