Ski-Plus in Bernried und am Geisskopf erfolgreich unterwegs

Am Samstag (26.1.) und Sonntag (27.1.2019) ging es für zahlreiche Teammitglieder der Straubinger Rennläufer zu zwei Rennen im Bayerischen Wald.

Am Samstag ging es zum Rennen um den 6. Hirschensteincup, durchgeführt vom WSV Bernried. Da das Rennen unter Flutlicht und mit zahlreichen Zuschauern hatte seinen ganz besonderen Reiz, der heimische WSV hatte außerdem eine perfekte Piste gezaubert, somit war es angerichtet das jeder Skisportler gute Leistungen bringen konnte. Den Anfang der Straubinger Starter machte der Junge Anton Poller ( JG 2011) in der Klasse U8, er konnte sich mit einer technisch guten Fahrt den ersten Platz ( Zeit 42,92 sek.)  in seiner Klasse sichern. Danach war Lotta Schöpe ( Zeit 34,88) am Start sie kam in ihrer Klasse ebenfalls aufs Podest und erreichte Platz 3., danach waren dann Eva Plendl und Greta Schöpe in der nächsten weiblichen Startgruppe, sie fuhren beide solide, Greta verlor leider im Flachstück zum Schluss Zeit womit es nur Platz 5. ( 35,31 ) und Eva kam mit 32,02 Sekunden auf Platz drei. In der nächsten Klasse ging Christina Hess an den Start, sie war in ihrer Klasse leider die einzige Starterin und ihr gelang auch kein perfekter Lauf, somit stand am Ende eine Laufzeit von 33,37 Sekunden auf der Anzeige Tafel. Yuliia Mativieieva kam bei den Damen auf Klassenplatz zwei. Den Abschluss des Rennens machte der Hirschensteincup Gewinner des Jahres 2017, Willi Wurm. Leider konnte er an diesem Tag, nicht seine beste Leistung abrufen und fuhr zu zaghaft, daher stand am Ende, nur Gesamtplatz 3. fest, seine Zeit war 28,20. Günther Reichl konnte sich mit einer Zeit von 27,13 den wunderschönen Hirschensteinwanderpokal wieder zurückholen, den er bereits mehrfach gewonnen hatte.

Am Sonntag war dann der Geisskopf Schauplatz des Rennens um die offene Regener Landkreismeisterschaft, auf die Wettkampfstrecke der Geisskopffamilienabfahrt kam ein großes Starterfeld aus dem Bayerischen Wald und der Oberpfalz zusammen. Am Sonntag waren wiederum sieben Straubinger Starter vor Ort, die von ihrem Trainer Jonas Schedlbauer begleitet wurden und auf das Rennen vorbereitet wurden. Die Piste mit Neuschneeauflage und die sehr flüssige Kurssetzung erforderten im oberen Teil gute Technik und ab der Hälfte besonders gute Gleitfähigkeiten. Die Klasse U8 männlich war mit einem großen Teilnehmerzahl von 10 Startern groß, darunter Maximilian Huber und Anton Poller, die beiden Straubinger Nachwuchstalente schafften beide den Sprung aufs Podest, Maximilian ( Zeit 1:09,37) auf Platz drei und Anton (1:09,71) auf Platz zwei. In der Klasse U9 weiblich kam Antonia Haberl bei ihrem ersten Rennen mit dem vierten Platz (1:07,38). Levi Ammer schaffte bei den Jungs der Klasse U9 sogar den Sprung auf Platz 1, seine Zeit war (1:03,15). Elias Ammer durfte sich ebenfalls über den Sprung aufs Podest und Rang 3. freuen ( 1:01,18), Klasse U11. In der starken Wettkampfklasse U16 weiblich, war Christina Hess am Start, sie kam auf Rang 6. ( 49,77). Den Straubinger Abschluss bildete Yuliia Mativieieva bei den Damen 21, mit (49,89)  und Platz 6.