Straubinger Rennläufer weiter auf Kurs – am Pröller und in Warth am Arlberg

Willi Wurm machte sich am 20.Feb. auf den Weg nach Warth am Arlberg, für die meisten Skifahrer ist dieses Gebiet ja besonders bekannt als Hochburg für Freerider, es gibt dort aber auch wunderschöne und anspruchsvolle Pisten, so etwa die FIS Rennstrecke am Salober Jet, auf der die Deutsche Hochschulmeisterschaft Ski Alpin 2019 ausgetragen wurde.

Der Straubinger Student ging für seine Hochschule, die FH Deggendorf, im Riesenslalom und Slalom an den Start. Für den Erstsemester war es das Debüt bei der DHM, dies merkte man am Donnerstag (21.2.) auch deutlich im ersten Lauf, so ging er das Rennen deutlich zu verhalten und zaghaft an und war somit auf dem 10. Zwischenrang, im zweiten Lauf ging er die Sache dann deutlich beherzter an und verbesserte sich noch auf den 7. Platz. Der Sieg ging an Pascal Bischof, der auch im Deutschlandpokal zu den Siegfahrern gehört. Am Freitag (22.2.) stand dann der Slalom auf dem Programm, hier konnte sich Willi Wurm, nach zwei soliden aber auch noch durchaus ausbaufähigen Läufen auf dem 4. Rang einreihen, der Sieg im Slalom ging an Rico Thomas. Für den jungen Straubinger Rennläufer waren es drei klasse Tag am Arlberg und neben dem sportlichen Wettkampf kam das Miteinander und Kontakteknüpfen zwischen den Studierenden aus ganz Deutschland auch nicht zu kurz. Am Freitagnachmittag macht er sich dann direkt wieder auf den Weg zurück nach Straubing, um am Samstag und Sonntag als Skilehrer bereit zustehen und sein Wissen an den Nachwuchs weiter zugeben und sich in den Dienst des Vereins zu stellen.

Für einen Teil des Straubinger Nachwuchsrennteams ging es am Samstag (23.Feb) zum Sparkassen Kindercup und zum DSV Schülerpunkterennen am Pröller. Der Riesenslalom auf der „Fuchsenabfahrt“ war an diesem Tag sehr anspruchsvoll, da die Streckenlänge mit 820 Meter sehr lang war und es an diesem Tag außerdem sehr eisig war. Das dies aber für die Straubinger Rennläufer, aufgrund des Trainings auf ihrer sehr guten Trainingspiste am Predigtstuhl, kein großes Problem darstellt zeigte sich an diesem Tag. So gingen Levi Ammer (JG 2010) und Anton Poller (JG 2011) in der Klasse U9 an den Start, sie zeigten beide eine sehr gute Leistung, so kam Levi Ammer auf Platz 2. und Anton Poller auf Platz 4. , Elias Ammer war in der Klasse U11 der viertplatzierte, wenn auch mit deutlichem Zeitrückstand auf das Podest. Im Anschluss an den Sparkassen Kindercup ging dann das DSV Schülerpunkte Rennen über die Bühne, hier war für Ski-Plus Christina Hess am Start, sie konnte endlich auch in einem Rennen ihre Trainingsleistungen umsetzen und kam so auf Gesamtrang drei aller Mädchen ( U16 Platz 2.).